Mittwoch, 24. November 2010

Neues aus der Weihnachtsküche - "Frucht-Chutney"


Da wir die meisten gekauften Weihnachtsgeschenke doof finden, gibt es zu Weihnachten für Eltern und -schwiegerelten meistens einen Korb mit einer Auswahl selbstgemachter Futtereien. In den letzten Jahren haben wir Nudeln selbstgemacht, Öle angesetzt (z.B. das Chili-Knoblauchöl "Oil of Olaf...haha...Brüller! Aber Omma fands gut), Trüffel gefertigt und diverse andere Leckereien gebacken und eingekocht. Damit wir in diesem Jahr nicht wieder in die Kurz-vor-Weihnachten-Küchen-Verwüstungs-Panik verfallen, haben wir uns vorgenommen, mit der Produktion der Weihnachtskorbmampfereien frühzeitig zu beginnen. Und da meines Wissen weder die eigenen noch die Schwieger-Parentaleinheiten meinen Blog kennen und lesen (und wenn...naja...wärs dann wohl auch nicht so schlimm) gibt es die entsprechenden Rezepte zeitnah zum Mitmachen und Inspirieren. Ho-ho-ho!

Heute wurde Frucht-Chutney geköchelt....schmeckt super zu indischen Gerichten, frittierten Vorspeisen, gebratenem Tofu und naja, vermutlich auch zu gegrilltem Hühnchenfleisch (Es wandert ja schließlich in omnivore Haushalte). Das Chutney ist im ungeöffneten Glas ca. 2-3 Monate haltbar.


Man benötigt

4 Äpfel

100 gr. Trockenpflaumen

100 gr. getrocknete Aprikosen

100 gr. frischer Ingwer

100 gr. Rosinen (wir hatten akuten Rosinenmangel und haben 50 gr. Rosinen und 50 gr. Cranberries genommen, fand ich sogar noch besser, weil die Cranberries nicht so süß sind)

300 gr. Rohrohrzucker

1 Teel. Salz

1 Teel. Chilipulver


Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und in kleine Stücke schneiden. Ingwer schälen und fein hacken, Aprikosen und Pflaumen ebenfalls fein würfeln. Das Ganze zusammen mit den Rosinen, Zucker, den Gewürzen und 100 ml. Wasser in einem Topf ca. 30 Minuten köcheln, bis das Chutney eine etwas dickere Konsistenz bekommt. Sofort heiß in ausgespülte Schraubgläser füllen und verschließen.


Ergibt 3 mittelgroße Gläser.

Kommentare:

  1. Vielen Dank! Ich überlege auch, ein paar selbstgemachte Geschenke an liebe KollegInnen zu verteilen, und das hier klingt super! Danke dafür.

    AntwortenLöschen
  2. Mmmm, das sieht echt super aus. Ich hatte dieses Jahr auch vor Selbstgemachtes zu verschenken. Das ist doch so viel persönlicher!!

    Dazu noch eine Ladung Holundergelee in Gläsern und fertig ist die leckere Überaschung.

    AntwortenLöschen