Samstag, 4. Dezember 2010

Neues aus der Weihnachtsküche - "Apfel-Zimt-Likör"


Gerade zur eiskalten Winterzeit darf natürlich etwas Warmes fürs Herz im Weihnachtsgeschenk-Körbchen nicht fehlen - und am allerbesten eignet sich bekanntermassen zum Herz- und Bauchwärmen ein ordentliches Glas Alkohol, am besten noch erhitzt...dann wird dem Beschenkten das kalte Wetter nämlich ziemlich flott vollkommen egal.

Apfel-Zimt-Likör

750 ml klaren Apfelsaft mit 250 gr. braunem Zucker und zwei Zimtstangen aufkochen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Abkühlen lassen, mit 350 ml. braunem Rum (54% oder 80% Alkohol...ich habe in diesem Fall aus Rücksichtnahme auf Omas Herz den 54%igen genommen) verrühren und den Topf abgedeckt ca. 6-7 Tage im Kühlen stehenlassen, damit der Zimt gut durchziehen kann. Danach noch einmal umrühren, durch ein Sieb gießen, in sterile Glasflaschen füllen und verschließen.

Um das Gesöff optisch ein wenig aufzuhübschen, kann man noch in Streifen geschnittene Apfelschalen mit in die Flaschen geben.

Das süße Gebräu hält sich gut verschlossen, kühl und dunkel gelagert gut 1 Jahr. Man kann das Likörchen pur trinken, oder 1 Schnapsglas voll davon in eine Tasse heißen Tee oder erhitzten Holundersaft geben, man kann es mit Sekt aufgießen oder über Pfannkuchen kippen.

Prost und einen schönen zweiten Advent!

Kommentare:

  1. Hab ich ne Chance, von Dir zu Weihnachten beschenkt zu werden?

    AntwortenLöschen
  2. Oh, der klingt lecker!
    Ich bin auch seit 2 Jahren auf den Likör gekommen, da hat man Weihnachten immer was zu verschenken, was nach Mordsarbeit aussieht. ;)
    Dieses Jahr gibts zum ersten Mal Hagebuttenlikör, der dieses Wochenende nach 2 Monaten Reife endlich testbereit ist.
    Deinen merk ich mir fürs nächste Jahr vor...

    AntwortenLöschen
  3. also, beschenkt werden ist eine tolle idee, aber ich glaube, als weihnachtsgeschenk für andere werd ich das mal probieren. bis weihnachten ist ja noch ein wenig *hüstel* so des durchziehens wegen.. und ich muss ja wissen, ob er sich verbessert :D
    welchen apfelsaft hast du denn verwendet? weil mit klarem ist das ja immer so eine sache..
    danke für ein tolles rezept!

    AntwortenLöschen
  4. Anja, hab' ich 'ne Chance, Dich vor Weihnachten nochmal zu sehen? ;)

    Kuku - Hagenbuttenlikör klingt spannend! Finde ich das Rezept auf Deinem Blog?

    Life ist just this: Die Säfte von Beckers Beste sind wohl allesamt vegan - das habe ich zumindest gelesen. Auch der klare Apfelsaft.

    AntwortenLöschen
  5. Mhm... das käme wahrscheinlich mehr auf Deinen als auf meinen Kalender an. Also, ich hätte nächste WE Zeit. ;-))

    AntwortenLöschen
  6. Und jetzt sag nicht... dann kannste das ja auch alles selbst machen. ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Der klingt lecker und sehr duftend!

    AntwortenLöschen
  8. Wie viele Fläschchen hast du denn aus deiner Grundmasse rausbekommen? :)

    AntwortenLöschen
  9. Frag' nicht - wir ertrinken im Gesöff ;) Ich habe den Rest in größere Flaschen für Notzeiten abgefüllt ;)

    AntwortenLöschen
  10. Oje, dann sollte ich die Masse lieber halbieren, wenn ich sie nachkochen will~ (Ich trinke nämlich selber keinen Alkohol)

    AntwortenLöschen
  11. danke frollein holle ;)
    aber wenn du das für notzeiten abgefüllt hast, geht das mit dem verschenken wahrscheinlich wirklich gut.
    gut, dass winterspross da nochmal nachgehackt hätte, sonst würde ich nächste woche in apfelzimtlikör ersaufen ;)

    AntwortenLöschen