Samstag, 6. August 2011

Making the connection

Der allerbeste Film zum Thema, den ich bisher gesehen habe - unbedingt anschauen und teilen!

Making the Connection (deutsch) from Fuente Vegana on Vimeo


(Wenn also die Leute fragen "Warum bist Du vegan?" sollte die Frage vielleicht lauten "Warum bist Du es nicht?"
)

Kommentare:

  1. Tja...... "warum bist du es nicht?"

    offen gestanden, weil ich es noch immer nicht geschafft habe, mir einen veganen "Tagesablauf gesunder Ernährung" so zusammenzustellen, dass mein Körper auch sicher mit allem versorgt wird was er braucht.

    Dabei geht es mir gar nicht um Genuss. Seit ich in einem WeightWatchers-Forum die folgenden Zeilen gelesen habe:

    "[...] Ich pick mal nur eine Behauptung raus: 'Tiere wissen i[n]stinktiv, was gesunde Ernährung ist'. Wenn ich unserem Hund Essen in verschiedener Form und beliebiger Menge anbiete, dann frisst er a) viel zu viel und b) vor allem alles fettige und süsse. In der Folge setzt er dann genau so Übergewicht an wie wir Menschen auch.",

    seitdem habe ich mich endgültig von dem Gedanken verabschiedet, dass gesundes Essen jemals gut schmecken kann. Mein Motto lautet in dieser Hinsicht mittlerweile: "Hauptsache, ich kann's irgendwie essen.... und mich dran gewöhnen."

    Aber nun gut - es ging ja jetzt um die Frage nach der Versorgung des Körpers.
    Also:
    wenn mir jemand wirklich glaubhaft versichern kann, dass er trotz all der Antinutritiva in pflanzlichen Nahrungsmitteln trotzdem gut mit Zink und Eisen versorgt ist (also Blutwerte: Zink 1,0 bis 1,5 mg/l, Eisen ebenfalls), dann würde ich sehr gern seine/ ihre vegane Ernährungsweise für mich übernehmen.

    Ich weiß, das hört sich ziemlich desillusioniert an. Aber alle meine Versuche, vegan zu leben, führten bislang immer zu Herzrhythmusstörungen, Nervosität und geistiger Tranigkeit/ Langsamkeit

    Trotzdem hoffe ich immer noch auf jemanden, der mir zeigt wie's richtig geht

    :-(

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Bernd - so spontan kann ich mir überhaupt nicht vorstellen, dass Du wirklich nichts "Gesundes" findest, dass Dir wirklich schmeckt. Was isst Du denn gerne, so grundsätzlich?

    Was die Blutwerte angeht - ich werde jetzt hier nicht meine Werte veröffentlichen, aber mein Arzt springt immer vor Begeisterung in den Handstand bei meinem jährlichen Blutcheck. Eisenwert ist "als würden sie rostige Nägel fressen!" (O-Ton Arzt) Leider nützt Dir das im Grunde ja überhaupt nichts, denn nur weil es bei mir funktioniert, heißt dass ja nicht Du mit der gleichen Ernährungsweise die gleichen Resulte erzielst. Jeder Körper tickt ja anders und ich denke mal ganz laienhaft, dass auch jeder Körper Nährstoffe etc. anders aufnimmt und verarbeitet.

    Ich bin ja kein Arzt oder Wissenschaftler und würde Dir jetzt niemals auf Biegen und Brechen zur veganen Ernährung raten - wenn's nicht geht, dann geht's halt nicht. Wenn Du magst, kannst Du mir ja mal eine Mail schreiben an tierfrei-mampfen(at)web.de - vielleicht können wir ja zusammen gucken, was Du vielleicht optimieren könntest. Aber wie gesagt...ohne Gewähr ;)

    AntwortenLöschen
  3. Ich weiß, das hört sich ziemlich desillusioniert an. Aber alle meine Versuche, vegan zu leben, führten bislang immer zu Herzrhythmusstörungen, Nervosität und geistiger Tranigkeit/ Langsamkeit

    hmm, ebenfalls ohne gewähr, aber das klingt eher nach den nebenwirkungen zu einseitiger ernährung. wenn du vorhaben solltest, dich wirklich vegan ernähren zu wollen, dann solltest du dich vorher mit dem thema auseinandersetzen, also mit dem thema ernährung und vielleicht auch ein bischen mehr schwung in die sache bringen.

    ich selbst war 7 jahre lang vegetarierin, vor nem jahr bin ich dann so langsam vegan geworden..mit so langsam meine ich nicht den noch ab und zu verzehr von tierischen produkten, sondern eher die einstellung dazu bzw. die offenheit, neue produkte zu probieren. bis vor einem jahr war meine ernährung noch tierisch dominiert, ich habe garkein obst gegessen und selten gern gemüse (und wenn, dann immer nur ne reihe standard sorten, nie was neues). mittlerweile bin ich dankbar für jeden neuen tag, an dem ich neue sorten obst und gemüse und auch getreide, saaten und kerne probieren kann, weil die vielfalt so groß ist, dass ich eher angst habe, an einem tag etwas zu verpassen, weil ich satt bin, als etwas zu verpassen, weil es nicht lieferbar scheint. diese wandlung hat aber ihre zeit gebraucht und meiner meinung nach eben zuerst den wandel im kopf.

    AntwortenLöschen
  4. danke für das video. fleisch esse ich schon seit längerem nicht mehr. nun werde ich mir auch das verzehren von milchprodukten und fisch abgewöhnen.

    großartiger blog übrigens.

    AntwortenLöschen
  5. Dieser Beitrag hier ist aber auch nicht schlecht. Hier werden hintenraus sehr viele Fakten der Umweltzerstörung aufgezeigt.

    http://www.youtube.com/watch?v=skkk7s16ZLY

    AntwortenLöschen
  6. Danke für das Video, es ist tatsächlich der beste Film zum Thema, den ich bisher gesehen habe :)

    @Bernd: Das mit den Blutwerten ist so ne Sache. Ich habe keine Probleme, sogar einen ganz leicht erhöhten Wert. Keine Ahnung warum. Weder fresse ich die o.g. Nägel, noch nehme ich Eisenpräparate (nur B12).
    Bei mit klappt das mit dem Veganismus = Abnehmen nur nicht so ganz..... ;) Aber das ist meiner Meinung nach auch ein Gerücht. Denn Vegan = lecker -> viel futtern -> Zunehmen :)

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank für das Video - ein wirklich toller Film, der so viele positive Aspekte des Veganismus aufweist :)

    @ Anonym: finde es auch etwas schade, dass einige Menschen das (angebliche) Abnehmen bei Veganismus so betonen.. Es ist ein positiver Nebeneffekt, aber eben nur, wenn man sich vorher schlichtweg ungesund ernährt hat, denke ich.

    AntwortenLöschen
  8. Ein tolles Video Frollein Holle!
    Ich habe selbst keine Probleme mit der veganen Ernährung. Ich mache nach wie vor viel Ausdauersport und habe auch keine Leistungsdefizite entdeckt. Auch mein Arzt ist von meinen Blutwerten begeistert, auch wenn ich die Einnahme von B12 eher sporadisch vornehme.
    Ich habe schon immer gerne gekocht und gebacken, aber durch die Vielfalt von neuen Geschmäckern und unverarbeiteten Lebensmitteln habe ich erst mit der veganen Ernährung meine Leidenschft dazu entdeckt. Die Zuttaenlisten von verarbeitteten Lebensmitteln (und das fängt schon bei der Kekspackung an) im Supermarkt ist erschreckend.
    Ein seeeehr positiver Effekt, und der Hauptgrund warum ich vegan wurde, ist, dass ich nun kein schlechtes Gwissen mehr habe. Jeder (Mensch und Tier) isst für sich und ich stelle meinen Genuss nicht mehr über das Leben anderer, schließlich habe ich die Wahl.

    Lieber Bernd: Frollein Holle bietet mit ihrer Seite eine große Vielfalt an leckeren Rezepten, gerne kannst Du auch auf meiner Seite vorbei schauen und die Tiere mit einem süßen Stückchen leben lassen ;-)
    http://veganpassion.blogspot.com/

    Liebste Grüße an euch alle. Unter Veganern fühle ich mich immer so verstanden...

    AntwortenLöschen
  9. Also danke für diesen Videotipp, einfach mal genial, dass fast ausschließlich an die positiven Aspekte erinnert wird und nur zu einem gefühlten Prozent negative Bilder verwendet werden.

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,
    wie ist denn eigentlich dein Statement "ich esse vegan, bin aber kein Veganer" gemeint? Benutzt du nichtvegane Kosmetik, trägst nichtvegane Kleidung usw.? Oder wie meinst du das?
    Übrigens einige tolle Rezepte hier, hab das Blog grade erst entdeckt.
    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  11. Nö, meine Kosmetik und die Klamotten sind auch alle (zumindest weitestgehend) tierfrei. Ich mag mich aber deshalb nicht irgendwelchen Gruppierungen oder Schubladen zuordnen lassen - ich bin nicht "die Veganer", sondern ich bin ich.

    Ich mag's nicht wenn Leute sagen "Die Veganer denken doch das..." oder "Die Veganer lehnen das ab weil"...oder schlimmer noch "WIR Veganer machen das weil"...

    Ich lass' mich nicht mit irgendwelchen anderen Leuten über einen Kamm scheren, nur weil wir aus diversen persönlichen Gründen zufällig keine Tiere futtern.

    AntwortenLöschen
  12. Vielen Dank für das Video! Das war eigentlich sehr interessant. Das sollte ich auch antworten, wenn man fragt mich, warum ich vegan bin.

    AntwortenLöschen
  13. Ich finde es wirklich schade, wenn es unter "Veganern" eine Art Wettkampf gibt, wer denn der "bessere" Veganer sei.. ich finde, jeder sollte einfach für sich selbst frei entscheiden, was er mit seinem Gewissen vereinbaren kann und was nicht. Die Kleidung, die ich vorher schon hatte und die nicht vegan ist, trage ich z.B. noch.. bei Neukauf achte ich allerdings darauf, dass es weitgehends tierfrei ist - aber alles zu seiner Zeit. Solange bin ich noch nicht vegan (davor zwei Jahre Vegetarier) und ich bevorzuge den eher sanften Übergang (außer natürlich bei Nahrungsmitteln - es ist sowieso viel interessanter, sich vegan zu ernähren [was natürlich nicht mein Beweggrund dazu war :D])

    Liebe Grüße an alle Gleichgesinnten :)

    AntwortenLöschen
  14. Danke für das Video ... es war trotz "Tiere essen" noch sehr informativ.
    LG Lilian

    AntwortenLöschen
  15. Ich finde das Video auch super - gleich gepostet, in der Hoffnung, es schauen sich auch noch andere an. Ich bin selbst seit 10 Monaten erst vegan, ich empfand es aber schon nach wenigen wochen "normal" wie ich mich seither ernähre und fühl mich sehr wohl damit. Meine Blutwerte sind sogar besser als vorher, wo ich 12 Jahre kein Fleisch gegessen habe! Und ich mach auch 1-2 mal täglich Sport - da traut sich auch keiner mehr zu behaupten, Veganern fehlt was und dass sie schwache Bleichgesichter sind ;)
    Toller Blog, fettes Lob, weiter so!!

    AntwortenLöschen
  16. Also wenn jemand meint, er müsste mich in eine "DIE Veganer" Schublade packen, ist das sein Problem. Ich bin Veganerin und sag das auch.

    (Und da wo ich nicht in irgendein blödes Veganer-Klischee passe, tut das der Außenwahrnehmung dieser Gruppe dann auch gut, statt dass sich die Leute sowas denken wie "ja, aber sie ist ja auch gar nicht so richtig Veganerin, hat sie gesagt.")

    AntwortenLöschen
  17. Das kann ja jeder halten wie er möchte ;) Ich krieg' schon Schluckauf wenn ich "Außenwahrnehmung dieser Gruppe" lese - aber so ist halt jeder anders gestrickt und das ist gut so.

    AntwortenLöschen
  18. ...der film beruehrt mich zutiefst. ich muss ihn immer wieder anschauen. habe ihn auch schon mehrmals gepostet. dennoch sind einige reaktionen der empfaenger empoerend. aber, ich will garnicht missionieren (doch... wuerde ich am liebsten doch), denn das waere der falsche ansatz. vorleben ist der erste schritt in eine bessere welt. wir sollten das beherzigen, auch fuer unsere kinder... und deren kinder... und deren kinder... und deren... ;-)

    ...bin ganz neu hier bei dir, fuehle mich aber schon wie zuhause! danke.

    AntwortenLöschen