Sonntag, 31. Juli 2011

Roter Kokoskohlfruchtsalat

Die Fa. Keimling war so großzügig, mir für umme ein tolles Testpaket mit einigen Produkten aus ihrem Sortiment sowie eine Greenstar Elite-Saftpresse zum Testen zu überlassen.

Ich habe mir selbstverständlich fest vorgenommen, vollkommen neutral und unvoreingenommen an die Leckereien heranzugehen. Soweit kommt's noch, dass mir die Keimlinge einfach nur mal ein Päckchen schicken müssen und schon lobe ich ihre Produkte in den höchsten Tönen und rühre die Werbetrommel, nee, nee..so ja nun nicht. Ich doch nicht.

Soweit die Theorie. In der Praxis bin ich dem Kokosmus bereits hoffnungslos verfallen. Beim ersten Öffnen dachte ich noch "Was iss'n das für'n harter, bröckeliger Mistkram?" bis ich gelesen habe, dass man das Mus vor dem Verzehr im Wasserbad erwärmen sollte, da es erst ab 24 Grad streichfähig wird. Aber dann...aber DANN....wird es einfach nur unglaublich lecker (wenn man Kokos mag, natürlich).
Als exotisches Frühstückchen schmeckt eine gewürfelte Mango mit etwas Zimt, gehackten Datteln und 1 Eßl. Kokosmus grandios...das Muss wird auf der Frucht wieder fest und überzieht die Mangowürfel mit einem zartschmelzenden Kokosfilm, traumhaft. Man sollte allerdings davon Abstand nehmen, nach der "Viel hilft viel!"-Methode das Zeugs gleich schubkarrenweise in seinen Obstsalat zu kippen...die gemeine Kokosnuss ist ja doch recht fettig und "reichhaltig", bei einem Zuviel-des-Guten könnte einem dann eventuell ein wenig übel werden. Nur theoretisch natürlich - ich neige ja nicht zum Übermass. Niemals. Hüstel. (Anmerkung der Redaktionspetze: Der Autorin war geschlagene 2 Stunden speiübel...das kommt davon wenn frau zu gierig ist!)

Lecker ist auch ein Rotkohl-Mango-Salat (wer sich über die derzeitige starke Mango-Präsenz in meinen Beiträgen wundert...ich habe mit meinem Bioladen einen Super-Deal ausgehandelt und bekomme derzeit 1x wöchtentlich 10 reife Super-Mangos. Ha.)

Dazu braucht es...wer hätte es gedacht - Rotkohl. In meinem Fall waren es ca. 750 Gramm, die ich mit der Küchenmaschine in Streifen gehäckselt habe...wer die Zeit und die Geduld dazu hat, schneidet ihn besser mit einem Messer in feine Streifen, dann wird der Salat etwas zarter. Dazu 2 reife Mangos würfeln (wem das zu mangolastig ist, der kann die Hälfte durch frische Ananas ersetzen), mit den Kohlstreifen vermischen, mit dem Saft einer halbe Zitrone, etwas Öl und 2 Eßl. Kokosmus übergießen und alles gut mit Salz, Curry und Kreuzkümmel abschmecken und vermischen. Je nachdem was die Küche so hergibt, kann man auch noch Frühlingszwiebeln oder Knoblauch zugeben, geriebene Möhre oder Äpfel schmeckt auch super dazu.

Den Salat anrichten und - wenn man es noch etwas exotischer haben möchte - mit einer Mischung aus gehackten Mandeln, gehackten Datteln und Zimt bestreuen.

Die Menge füttert ca. 2-3 hungrige Mäuler, hält sich aber auch eingetuppert im Kühlschrank.

Kommentare:

  1. Grüße an die Redaktionspetze "Diiiiir wäre sicher auch schlecht geworden, wohl ja...und mir auch!"

    :-P

    AntwortenLöschen
  2. Yummy!
    Das Kokosnusszeug is allerdings ordentlich teuer. =(

    AntwortenLöschen
  3. Das stimmt allerdings - zum Glück hab' ich es ja geschenkt bekommen ;)
    Allerdings braucht man ja pro "Zubereitung" nicht mehr als einen Eßlöffel...und das das Zeugs bei normaler Zimmertemperatur immer recht schnell wieder fest wird, kann man es auch (leider!) nicht mal flott aus dem Glas löffeln. Schätze also, es wird sich relativ lange bei mir halten.

    AntwortenLöschen