Samstag, 4. Juli 2009

Kleine Schoko-Spässe

Zum Wochenende hin packt mich hin und wieder die Lust auf kleine, süße Schokoladenbackwerke, die ohne viel Aufwand flott aus dem Ofen zu hexen sind.

Zutaten:
2 Tassen Mehl (ich nehme meistens Dinkelvollkornmehl)

1 Tasse Zucker
1 Tasse Kakao
2 Teelöffel Weinsteinbackpulver

1/2 Teel. Salz
1 Tasse Sojareismilch (oder andere Pflanzenmilch)

1 halbe Tasse Öl

100 gr. Zartbitterschokolade


Die trockenen Zutaten in einer Schüssel kurz durchmischen und mit Öl und Milch verrühren. Die Schokolade hacken und untermischen.
Backofen auf 175 Grad vorheizen, den Teig in Muffinförmchen füllen und ca. 25-30 Minuten backen (Stäbchenprobe).

Meistens reichen für unseren zweiköpfigen Haushalt pro Kopf 1-2 Muffins, um den Schokoladenheißhunger zu stillen. Den restlichen Teig fülle ich daher meistens in ausgefettete und mit Semmelbröseln ausgestreute Schraubgläser (ca. 1/3 Füllhöhe) und stelle sie zu den Muffins in den Ofen. Wenn der Teig in den Gläsern durchgebacken ist (ebenfalls: Stäbchenprobe), schraube ich noch heiß die Deckel auf, lasse die Kuchen im Glas auskühlen und verfrachte sie ins Vorratsregal. Im Falle eines Schokoladenheißhungernotfalls (der bei mir zugebenermassen nur noch sehr, sehr selten vorkommt seit ich kaum noch Zucker und Geschmacksverstärker zu mir nehme) öffne ich einfach mit einem charmanten "Plopp" einen Glaskuchen, fahre einmal mit einem Messer um den Kuchen herum und habe wuppdich! einen runden, kleinen, saftigen Kuchen auf dem Teller. Heureka!


Eine weitere Variante: Vor dem Backen ein Stück Zartbitterschokolade in die Teigmitte setzen, wieder mit Teig bedecken und backen. Wenn man diesen Klops warm serviert, darf man sich über einen flüssigen Schokokern freuen.

Kommentare:

  1. Das mit dem Kuchen im Glas find ich ja mal wieder interessant. Ich bin ja bekanntlich nicht der Schoko-Freak aber interessant ist es.

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt einfach nur genial!

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht sehr lecker aus. Da bekomme ich richtig Hunger auf Kuchen. mmmmhhhhhhhhhh *gleich Teig anrühren für Marmorkuchen. :))

    lg Netty

    PS: Bin im Moment so schreibfaul. *seufz*

    AntwortenLöschen
  4. Wie lange hält sich der Kuchen im Glas?

    AntwortenLöschen
  5. Anja, kommt drauf an - normalerweise schon ein paar Wochen bis Monate jetzt nach Sorte. Dieser hier scheint mir allerdings nach 2 Wochen schon ein wenig trocken geworden zu sein...den muss ich jetzt wohl leider schnell vernichten ;)

    P.S. - Einglasen klappt bestimmt auch super mit dem Bananenbrot-Teig!

    AntwortenLöschen
  6. Liebstes Frollein H.

    tust du mir einen Gefallen und "label"st deine Einträge noch nachträglich. Das macht mir das Nachschlagen einfacher. Die Schokospäße findet man nämlich nicht unter Backwerke

    Herzlichsten Dank und beste Grüße :-)

    AntwortenLöschen
  7. Wie genieal! Schokolade im Glas, dass probiere ich direkt auch mal aus!Bin schon auf das Ergebnis gespannt:-)!

    AntwortenLöschen
  8. Prädikat: Megalecker und unbedingt wiederholenswert!

    AntwortenLöschen
  9. Super Rezept!
    Habe zwar etwas improvisiert und das Öl durch Erdnussbutter ersetzt, da ich Lust auf ERdnuss-Schoko-Muffins hatte, aber die Muffins hätten wohl auch ohne die Erdnussbutter super schokoladig geschmeckt udn sie waren super locker und sind schön aufgegangen..und das mit so einfachen Zutaten! Bin begeistert.

    AntwortenLöschen
  10. Geht das Ganze auch mit normalem Backpulver?
    Wenn ja, würde ich den Kuchen im Glas, der im übrigen echt super aussieht, gleich mal ausprobieren!

    AntwortenLöschen