Sonntag, 4. Oktober 2009

Kürbis-Ingwer-Pasta

Da im Casa Nostra derzeit niemand Zeit und Lust zu komplizierten Kochschlachten hat, gibt es bei uns momentan ausschließlich Fastfood - schnelle Gerichte mit wenigen Zutaten, die schnell mal zwischen Tür und Angel zusammengeschnibbelt und -gebruzzelt sind, wie z.B. diese

Kürbis-Ingwer-Pasta

Dieses Gericht haben wir bereits in der Prävegan-Ära zur Kürbissaison geliebt, dann allerdings öfter mit gegrillten Riesengarnelen als Beilage (die allerdings heute niemand wirklich vermisst).

Zutaten:
1 mittelgroßer Hokkaido-Kürbis
1 rote Zwiebel
1 Stück Ingwer (ca. 40-50 gr)
1 rote Peperoni
Kokosöl
Kürbiskerne
Kokosmilch
Salz
Wasser, Gemüsebrühe
Koriander, Kreuzkümmel, Kurkuma, Curry, Cayenne-Pfeffer, Zimt
1 Packung Vollkornlinguini

Zubereitung:
Ca. 2 Handvoll Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett rösten und beiseite stellen.
Den Kürbis zerteilen, Kerne mit einem Löffel entfernen und in Würfel schneiden (den Kürbis, nicht die Kerne). Zwiebel, Peperoni und Ingwer ebenfalls würfeln (den Ingwer so fein wie möglich). Kokosöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin andünsten. Sobald sie glasig sind, springt der Rest der Würfelgesellschaft ebenfalls in den Topf, kurz anbrutzeln und mit einer Tasse Gemüsebrühe und etwas Salz aufgießen. So lange köcheln lassen, bis der Kürbis weich ist, kurz durchpürieren und soviel Kokosmilch zugeben, bis eine Konsistenz zwischen "Eintopf" und "Sieger des Babybrei-Lookalike-Contest 2009" erreicht ist. Mit Koriander, Kreuzkümmel, Kurkuma, Curry, Cayenne-Pfeffer und Zimt abschmecken.

Irgendwann zwischen "Kürbis-Köcheln" und "-pürieren" eine Packung Vollkornlinguini nach Packungsanweisung al dente kochen, abgießen, auf einem Teller anrichten und mit der Kürbis-Ingwer-Breisoße vermischen, zum Schluß mit den gerösteten Kürbiskernen bestreuen.

(Knoblauch landet bei uns auch schon mal sehr gerne in diesem Gericht - fällt allerdings heute wg. sozialer Verpflichtungen flach)

"Nee, also...veganes Essen ist mir echt zu aufwändig und teuer....und so richtig schmecken tut's mir auch nicht..."
"Ach komm, such' Dir 'ne bessere Ausrede!"

Kommentare:

  1. Das ist dann beim nächsten Kürbis dran! Jaja... mir ist das auch alles viel zu aufwändig. Da weiß man ja gar nicht, was man essen soll. Heute gibt es bei mir zweimal warmes Essen (weil ich Bock drauf hab) und das Zucchinibrot schwitzt im Backofen rum. Es ist ein wirkliches Elend mit dem veganen Essen.

    AntwortenLöschen
  2. Ich sach's ja - Veganismus ist eine schlimme, schlimme Eßstörung ;))

    AntwortenLöschen
  3. Ach so.... Hokkaido-Kürbis heisst das Ding... ;-)

    Mensch Frollein, ich oooh-e und aaaah-e mal wieder vor deinem Foto. Deine Fotos sind das Grösste. Das ist einfach NIE irgendwie lieblos runtergeknipst (wie bei mir), sondern immer ein richtiges Kunstwerk, mit ganz viel Liebe zum Detail. Toll!

    AntwortenLöschen
  4. Gestört, genau gestört... das trifft es!

    AntwortenLöschen
  5. Also, ich muss Hase zustimmen, deine Fotos sind wirklich immer sehr schön!

    Und Blumenmond auch, veganes Essen ist ja so kompliziert. Und es schmeckt gar nicht. Und man weiß auch nicht, was man kochen soll, es gibt so wenig Auswahl. Ich habe mich heute auch zu Brunch gezwungen, zu Kuchen, und jetzt gibt es noch Pizza ... Furchtbar, echt. :-)

    AntwortenLöschen
  6. die Nudeln sehen verlockend aus.. danke für das tolle Rezept

    AntwortenLöschen
  7. schliesse mich Blumenmond an. Beim nächsten Kürbis. Erstmal versuche ich mich an einer Kürbissuppe, hab nämlich noch nie Kürbis gehabt. Grüße vom Kürbisneuling

    AntwortenLöschen
  8. ...tolles Rezept! Weißt du, dass wir zur Zeit einen Kürbis-Kochwettbewerb machen? http://goo.gl/6Kd7T2
    Wäre schade, wenn du da nicht mitmachst!
    Alexandra
    von HeimGourmet
    http://www.heimgourmet.com/

    AntwortenLöschen