Sonntag, 6. März 2011

Schnelle Schokoladenmaus

Ebenso flott wie die Beerengrütze und kein Stück weniger lecker ist diese unkomplizierte Mousse au chocolate - man benötigt nur 1 Packung Seidentofu (200 gr), 2 Tafeln Zartbitterschokolade á 100 gr. und 1 Päckchen Bourbonvanillezucker. Et voilá:

Seidentofu ein wenig abtropfen lassen und dann in einer Schüssel mit dem Handmixer cremig aufschlagen - so lange rühren, bis der Tofu richtig weich und homogen geworden ist und keine grisseligen Bröckchen mehr sichtbar sind.

Die Schokolade im Wasserbad schmelzen, in den Tofu einfliessen lassen und flott mit dem Handmixer verrühren. Zucker unterrühren, abschmecken (wer es gerne süßer mag, kann noch 1 Eßl. Rohrzucker zugeben - je nach Lust und Laune und persönlicher Vorliebe kann man noch Orangen- oder Zimtlikör oder Espressopulver zugeben, um die Schokoladenmaus ein wenig aufzurüschen. ), in eine Schüssel oder Dessertschälchen füllen und abkühlen lassen. Mit Schokoraspeln bestreuen und servieren.

Die Mousse bekommt nach dem Abkühlen eine fast stichfeste Konistenz, man kann zum Servieren also auch prima Nocken abstechen oder mit einem heiß ausgespülten Eisportionierer herumkugeln. Man kann die Mousse lecker mit der Beerengrütze kombinieren (reine Sauerkirschgrütze ist hier mein Favorit) - einfach die Mousse in Gläser verteilen, abkühlen lassen und dann einige Eßlöffel Kirschgrütze aufsetzen und festwerden lassen.

Für die Partyportion habe ich die o.a. Menge übrigens verdreifacht - und es ist nix übriggeblieben.

(Ja, ich weiß, dass "Mouse" übersetzt nicht "Maus" bedeutet....)

Kommentare:

  1. yamyamyam muss ich gleich mal ausprobieren :D

    AntwortenLöschen
  2. hm....ob man auch weisses schoko mousse machen kann? Werd gleich mal nach veganer weisser Schokolade suchen und ausprobieren :))
    Danke fürs Rezept!

    AntwortenLöschen
  3. Sieht suuuuper lecker aus!!! :) Sollte ich mal ausprobieren. :)

    AntwortenLöschen
  4. Wow, das sieht ja supi aus..!!
    Und es hört sich so verlockend simpel an... Ich glaub ich muss nochmal schnell in die Küche :)

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe Dir soeben einen Blogaward verliehen.
    Zu finden ist er hier:
    http://vegetarischundveganabnehmen.blogspot.com/
    Herzlichen Glückwunsch :)

    AntwortenLöschen
  6. Das klingt ja wirklich simpel - toll :-)! Bei Schokoladenmaus-Mousse habe ich eigentlich immer viiiiel Sahne als Zutat im Hinterkopf.
    Ich glaube, ich muss Seidentofu wohl noch einmal eine Chance geben. Ich bin jedenfalls gespannt, wie diese Schokoladenmaus schmeckt :-).

    AntwortenLöschen
  7. Allein der Name ist so niedlich dass ich das unbedingt mal ausprobieren muss.

    AntwortenLöschen
  8. Hallo.
    Ich hab's ausprobiert. Ich glaube es war ein Fehler das Mousse in den Kühlschrank zu stellen denn es ist jetzt steinhart!
    HILFE! Was kann ich machen, wie kann ich das noch retten? Und warum ist das passiert? Wirklich nur wegen des Kühlschranks?

    AntwortenLöschen
  9. Hallo :)
    Meinst Du man kann das Mousse als Kuchenfüllung verwenden? Also Kuchen aufschneiden, Mousse drauf, Kuchen zu.

    AntwortenLöschen
  10. Aber ja, unbedingt! ;)
    Mache ich auch hin und wieder...kürzlich habe ich den Flexi-Biskuitboden mit Kakao als "Schokobiskuit" gebacken, als erste Lage Schokoladenmaus drauf und oben noch Himbeeren mit Amaretto und rotem Tortenguß. Das hat ganz schön gerockt ;)

    AntwortenLöschen
  11. War ganz schön gut. Hatte was mit Bananen geplant, die allerdings vergessen zu kaufen.
    Mousse rein, ne Creme aus Alsan, Puderzucker, Kakao& Mousse nochmal obendrauf: Der Schokotod <3

    AntwortenLöschen
  12. Schokotod ... genau, das trifft es! Herrliche Schoko-Schlemmerei und das total vegan. Immer wieder gern, super lecker. Danke für das Rezept!

    AntwortenLöschen