Freitag, 4. März 2011

Walnuss-Krokant-Creme

Ergänzend hierzu das angeforderte Rezept für die Walnuss-Krokant-Creme.

Für dieses Rezept benötigen wir zwar nur großen 1 Eßlöffel Walnuss-Mus, aber weil Walnuss-Mus ein genial-geiles Zeug ist und die Herstellung zudem ein bißchen Arbeit macht, bereiten wir am besten gleich eine größere Portion davon zu.

Walnuss-Mus
2-3 Tüten Walnusskerne in die Küchenmaschine einfüllen, das Hackmesser einsetzen und die Walnüsse auf mittlerer Stufe pulverisieren. Die gemahlenen Nüsse neigen dazu, sich am Rand abzusetzen, so dass das Hackmesser nach einer Weile im Leeren rödelt. Wir müssen die Maschine also immer mal wieder ausschalten und das Nussmehl wieder in die Mitte schubsen. Nach einer gewissen Rödelzeit wird das Mehl ein wenig fester und krümeliger, das Nuss-Öl tritt aus – jetzt kann man 1-2 Eßl. Rapsöl (am besten das mit Buttergeschmack) und etwas Salz zugeben....weiterrödeln lassen, bis eine weiche Creme entstanden ist. Dieses Walnuss-Mus in ein Schraubglas abfüllen und im Kühlschrank parken. Passt aufs Brot oder zu Pfannkuchen wie auch zu Räuchertofu, ist spitzenmässig lecker und ist so gesund, wie rohe Walnüsse eben sein können (ich sag nur Omega 3).

Und wenn das Mus erst einmal gemacht ist, ist die Dessert-Creme eine Sachen von wenigen Handgriffen - also los:

Walnuss-Krokant-Creme
500 ml Pflanzenmilch
1 gehäufter Eßl. Walnuss-Mus
1 Eßl. Rohrohrzucker
2 Eßl. Maisstärke
1 Eßl. Amaretto


250 ml Pflanzenmilch mit dem Walnussmus und dem Zucker vermischen, in einen Topf geben und zum Kochen bringen (Vorsicht, brennt ganz gerne mal an) In einer Schüssel die Maisstärke mit der restlichen Pflanzenmilch verrühren und die Mischung dann in die kochende Walnuss-Zucker-Milch einrühren, 2-3 Minuten kochen lassen, den Amaretto einrühren und in Dessertschälchen füllen.

Ein fauler Gastgeber wäre auch an dieser Stelle schon fertig – die Creme schmeckt auch pur und ohne Schnickschnack sehr lecker und lässt sich nach dem Erkalten auch prima stürzen, gegebenfalls noch ein paar Nüsse oder Schokosplitter dazu – und auflöffeln. Wenn man aber auf zusätzlichen Chi-Chi steht, kann man gehackte Walnüsse in einer Pfanne oder Topf anrösten, mit Zucker bestreuen, warten bis der Zucker flüssig geworden ist und diese Krokantmischung auf Backpapier gießen und glattstreichen (Vorsicht – Krokant gibt dem Wort „heiß“ eine ganz neue Bedeutung, also auf gar keinen Fall anfassen oder den Löffel ablecken, das gibt fiese Brandblasen). Das Krokant nach dem Erkalten in Streifen schneiden, zu Röllchen formen oder in Stückchen bröckeln.

1-2 Orangen schälen und filetieren, die Filets in Stücke schneiden, mit Zucker bestreuen und mittels Bunsenbrenner mit einer schicken brauen Karamellkruste versehen. Die karamellisierten Orangenstückchen auf die erkaltete Walnusscreme setzen und mit einem Krokantröllen garnieren. Und auflöffeln.

Für die "Partyportion" habe ich einfach die Menge verdoppelt, das Ganze in eine große Schüssel gefüllt und die Creme nach dem Erkalten oben mit Walnuss-Krokant bestreut. Kann man prima am Vortag zubereiten.

Kommentare:

  1. Das ist der absolute Wahnsinn! Versuche ich in nächsterZeit auf jeden Fall auch mal.

    AntwortenLöschen
  2. Falls ich es noch nicht deutlich genug gemacht habe - das Zeug ist SO schnell gemacht. Und SO lecker ;)

    AntwortenLöschen
  3. Großartig! =D Wird die Tage sofort gemacht.

    AntwortenLöschen
  4. Weißt du zufällig wie lange sich das Walnuss-Mus im Kühlschrank hält? :)

    AntwortenLöschen