Sonntag, 18. September 2011

Olikoko! - Rohkost fürs Gesicht

Seit jeher ist meine Gesichtshaut ein kosmetischer Problemfall - la visage neigt nämlich zu Unreinheiten, ist dabei aber meistens staubtrocken. Ha. Cremes gegen Unreinheiten trocknen die Haut noch mehr aus, fetthaltige Cremes jedoch machen nur mehr Pickel. Alles in allem eine blöde Mischung, die mich öfter mal zu unwilligem Grummeln in Richtung "Mutter Natur" verleitet hat.

Seit meiner Umstellung auf tierfreies Mampfen sind die Unreinheiten zum Glück nahezu komplett verschwunden, die trockene Knitterbildung im Antlitz ist aber geblieben, trotz mind. 3 Liter Wassersüffeln täglich und anderem hydrierendem Firlefanz.


Seit einer Weile bin ich ja nun bekanntermassen der Rohkostküche sehr zugeneigt und habe deshalb immer ein Glas Kokosöl im Kücheneinsatz. Hin und wieder habe ich zwar bei Mitrohlingen gelesen, dass sie selbiges auch zur Hautpflege einsetzen (die wunderschöne Mimi Kirk z.B. schwört darauf), aber irgendwie...ach, nee...Öl im Gesicht, das gibt bestimmt Pickel und ist klebrig und schmierig und...äh. Brauchmanitt. Wollmanitt.


Nachdem ich ein paar Mal die Kokosöl-Reste, die noch am Löffel klebten, auf meinen Händen verrieben habe, fand ich es aber doch eigentlich ganz prima und irgendwann habe ich mir das jute Zoich dann doch testw
eise ins Gesicht geklatscht. Letztlich muss ich ja dann doch wieder jeden Firlefanz mitmachen, wenn es doch so viele Leute empfehlen. Nützt ja nix. Und auch im Gesicht fand ich das Öl prima, es zieht wider Erwarten recht gut ein, lässt sich ganz sparsam einsetzen, hinterlässt (wenn man nicht zuviel nimmt) keinen Fettfilm und ist alles in allem eine prima Natur-Alternative zu teuren Tuben und Tiegelchen. Das Öl ist fest, wenn man es aus dem Glas nimmt, wird aber durch die Körpertemperatur auf der Haut direkt flüssig und lässt sich gut verreiben.

Da ich seit einer Weile Olivenöl zum Abschminken benutze, bin ich nach einer Weile dazu übergegangen, mein Gesicht auch mit reinem Olivenöl zu "waschen"....klingt komisch und vielleicht auch ein bißchen eklig, funktioniert bei mir aber hervorragend. Einfach einen guten "Schuss" Olivenöl in die Hand
geben, im Gesicht verteilen, gründlich verreiben und leicht massieren. Oder auch fleissiger massieren, je nachdem wieviel Zeit und Lust man so zur Verfügung hat. Danach nehme ich das komplette Öl mit Kosmetiktüchern wieder ab, richtig gut und gründlich abreiben. Jetzt kommt das Kokosöl drauf, einreiben, fertig ist die Laube.

Klingt komisch? Ist aber so.


Irg
endwie hat sich dieses Prozedere in den letzten Wochen so eingespielt, dass ich seitdem keine Seife oder anderes Gedöns fürs Gesicht verwendet habe. (Morgens klatsche ich mir zum Wachwerden allerdings kaltes Wasser ins Gesicht, aber danach kommt "Oli(venöl)koko(söl)" zum Einatz. Und - der Erfolg ist wirklich grandios! Ich habe seitdem konstant frische, reine Haut, fast schon besser als je zuvor (wenn man mal von der ganz frühen Jugend absieht *hüstel* also jünger und faltenfrei wird durch die "Olikoko-Methode" leider auch nix mehr. Aber wer will das schon?), keine Pickel oder Trockenheit und bekomme ständig von Leuten, die mich länger nicht gesehen habe, bestätigt, dass ich so "richtig jut" aussehe. Ha. Ist zwar'n büschen peinlich, ständig so gebauchpinselt zu werden, aber irgendwie doch auch angenehmer, als wenn die Leute besorgt gucken weil ich so scheiße, blass und krank aussehe, wa?

Und wie und warum soll das Ganze eigentlich funktionieren? Keine Ahnung, ich bin kein Wissenschaftler. Ich weiß nur, das Olivenöl angeblich in seiner Fettsäurenzusammensetzung dem menschlichen Unterhautfettgewebe ähnelt und durch Vitamin E für eine elastische Haut sorgen soll und vor freien Radikalen schützen soll. Bei "Ölziehkuren" wird das Öl ja auch eingesetzt, weil es angeblich Giftstoffe bindet. Ich könnte mir also vorstellen, dass man durch die Massage mit Olivenöl wohl Schmutz, evtl. Giftstoffe und auch abgestorbene Haut abnimmt. Whatever. Und rohes, naturbelassenes Kokosöl enthält angeblich ("angeblich"...ich kann nur wiedergeben, was ich gelesen habe...) natürliche Antioxidantien, die die Haut schützen sollen.

Angeblich hin oder her - ich finde, dass Olikoko rockt!

Jetzt isses bekanntermassen so, dass eine schöne Haut doch die Summe vieler Teile ist (wenig Stress, viel Schlaf, viel Bewegung an der frischen Luft, blabla...kennt man ja) und nicht alles durch die Pflege kommt - und deswegen würde ich gerne einen "Gegentest" machen. Wer von meinen LeserInnen also eine ebenso trockene, zu Unreinheiten neigende Haut hat und Lust hast, die Olikoko-Methode mal für eine Weile auszuprobieren, schreibt mir bitte eine Mail an chefin(ät)herbivoria.de - unter den Einsendungen verlose ich insgesamt 3x je 1 Glas Kokosöl von Vitaquell zum fröhlichen Ins-Gesicht-Schmieren (Olivenöl sollte ja jeder selbst zuhause haben, denke ich)...und bin schon jetzt supergespannt auf eure Erfahrungsberichte. Einsendeschluß ist der 30.09.11.
*)

Denn...man weiß ja nie - vielleicht bilde ich mir das alles ja auch bloss ein und Olikoko taugt in Wirklichkeit gar nix. Man weiß es ja nie.

*)
Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen. Aber für so 'nen Quatsch hat doch eigentlich eh keiner Zeit.

Kommentare:

  1. Hey,

    olivenöl hab ich bisher nur mal an den Beinen probiert gehabt.

    Bis vor kurzem habe ich Nachtkerzenöl fürs Gesicht benutzt, wenn es denn nötig war (versuche eigentlich so wenig wie möglich zu cremen, damit sich die Haut selbst nachfetten lernt).

    Jetzt bin ich auf Kokosöl umgestiegen und bin total begeistert. und es riecht sooooo toll :-)

    Liebste Grüße
    Frau Hase

    AntwortenLöschen
  2. Huhu, ich bin ja auch bekennende Kokosöl für alles Anwenderin (Rasiergel, Deo, Gesichtscreme..). Welches Kokosöl benutzt du denn? LG*June

    AntwortenLöschen
  3. Frau Hase, meine Haut ist 36 Jahre alt, ich glaube, die ist nicht mehr so lernwillig ;)

    June, ich benutze das Kokosöl von Vitaquell, das Glas ist auf dem Foto zu sehen ;)

    AntwortenLöschen
  4. Ich wasche meine Haut nur mit Wasser, erst heiß, dann kalt, weil ich immer einen ganz schlimmen Ausschlag im Gesicht hatte, dem ich nur mit Cortisonsalbe Herrin geworden war.

    Seit ich in mehreren Blogs über no poo und so gelesen hatte, hab ich das cremen aufgehört und siehe da, der Ausschlag verschwand. Allerdings ist meine Haut schon 49 und ohne was geht's auf Dauer nicht. Also nehme ich jetzt Nachkerzenöl oder Kokosöl, wonach mir gerade ist. Ich find's großartig.

    Olivenöl zum waschen zu benutzen, finde ich interessant. Ich werde es auf jeden Fall ausprobieren. Danke für die Anregung.

    Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  5. tach auch, werde es sofort ausprobieren. hab eh soviel olivenöl...da wir das in italien selbst vom baum zupfen und pressen (lassen)...auf gehts ins bad :-) ich werde berichten...
    sers Romi

    AntwortenLöschen
  6. Genau Romi - geh' Dich mal waschen, Frollein!
    ;)

    AntwortenLöschen
  7. yo, hab ich jetan...ming jesicht ist weich wie'n babypopo. geiler tip, wird jetzt öfter gemacht :-)

    AntwortenLöschen
  8. Beweisfotos bitte an chefin(ähääätt!)herbivoria.de *feix*

    AntwortenLöschen
  9. Das ist ja was für mich, muss ich probieren.

    AntwortenLöschen
  10. Das hört sich sehr interessant an.
    Ich habe genau das gleiche Hautproblem: trocken + unrein.
    Muss ich mal testen..

    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
  11. Ich hab seit kurzem auch mit meiner Gesichtshaut zu kämpfen - ist zwar nur teilweise trocken und an anderen Stellen eher sehr glänzend, aber probieren möchte ich die Olikoko-Methode auf jeden Fall. (Mail ist schon verschickt ^^) Wasche mir nun schon seit ein paar Tagen mit Olivenöl das Gesicht (und hab ein Gesichtsdampfbad mit Kamillentee gemacht) und das hat schon jetzt gute Wirkung gezeigt :)

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Frau Holle... ich leck jetzt schon die ganze Zeit um den Mund rum, weil das Olivenöl gut schmeckt - darauf noch Kokos? Wow...

    AntwortenLöschen
  13. Wenn Du das Olivenöl noch schmecken kannst, hast Du es nicht gründlich genug abgewischt ;)

    AntwortenLöschen
  14. Hallo!
    Ich koche auch sehr gerne mit kokosöl und war von der idee, es auch zur gesichtspflege einzusetzen, begeistert. Habs heut morgen ausprobiert und es fühlt sich wirklich sehr angenehm an, vielleicht etwas zu fettig, kann aber auch daran liegen dass ich vl zuviel benutzt habe. Nun aber zu meiner eigentlichen frage: das kokosöl das is benutzt habe ist kein kosmetisches sondern einfach das aus dem kühlregal im supermarkt. Ist das das selbe wie deines? Und sollte man es nicht im kühlschrank lagern?
    Liebe grüße! :)

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Julia,

    ich benutze das Kokosöl von Vitaquell, hatte aber aber schon Öl von der Ölmühle Solling und Dr. Goerg. Das nehme ich dann auch zum Kochen, fülle mir nur vorher ein bißchen in einen Topf ab, der bleibt im Badezimmer zur "Beautypflege" ;)

    Will sagen - Du musst nicht unbedingt ein besonderes Öl kaufen, ich würde allerdings auf Bio-Qualität achten (also Reformhaus oder Bioladen)...man will sich ja keine Herbizide ins Gesicht schmieren.

    AntwortenLöschen
  16. Also wir schmieren uns das Kokosöl immer in die Haare. Die Tochter ab und an abends als Kur, wenn sie am nächsten Tag die Haare wäscht und ich morgens (ganz wenig!), um meine ziemlich strohigen Locken zu kultivieren. Jetzt versuchen wir das mal mit dem Gesicht. Spannend, wie die etwas pickelige Pubertistinnen-Haut der Tochter reagiert...

    AntwortenLöschen
  17. Ich freue mich schon auf den Testbericht!!!!!!!!!!!!!!! :)

    AntwortenLöschen
  18. superspannend! ich bin auch gespannt, was hier noch weiter berichtet wird.
    ich habe große probleme mit der haut und auch viel mit unreinheiten und trockenheit zu tun und reinige mein gesicht auch schon seit einem jahr mit öl. erst mit einem von einer kosmetikerin, seit ein paar monaten mit wahlweise distel-oder mandelöl. olivenöl hab ich noch nicht probiert, weil ich dachte es ist zu schwer.
    aber ich werde es gleich mal testen. kokosöl hab ich auch noch da.
    du hast also den eindruck die beiden sorgen auch für feuchtigkeit und nicht nur fürs nötige fett?

    AntwortenLöschen
  19. Hallo! Der letzte Eintrag hier ist zwar länger her - möchte mich zum Thema aber auch kurz einklinken: Ich bin 45 und habe seit 3 Jahren mit Rosacea zu kämpfen, alles mögliche ausprobiert und bin jetzt bei Kokosöl gelandet - es ist einfach wunderbar für die Haut, meine Probleme sind gänzlich verschwunden, ich kann es nur jedem empfehlen. Eine tolle Hautpflege!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo, wie lange hat es gedauert, bis das kö bei dir wirkung gezeigt hat? mir geht es ähnlich und am anfang hatte ich auch das gefühl, dass es mit kö besser wird, aber jetzt stagniert es irgendwie...soll ich durchhalten?

      Löschen
  20. hallo,ich habe die seite leider auch erst jetzt gefunden.und wenn ich darf möchte ich auch gern etwas dazu sagen.
    also ich dusche mich immer mit einer einer ringelblumen seife (nicht abtrocknen)und dann mach ich einen waschlappen feucht,verteile darauf olivenöl und reibe meinen noch feuchten körper damit ab.das zieht super schnell ein und man bekommt eine tolle samtige babyhaut.Über nacht creme ich mein gesicht mit kokosöl ein.auch eine haarkur über nacht mit diesem öl ist super.am nächsten tag dann gut waschen wie gewohnt.
    also ich schwöre auch auf das zeug schon lange.
    viel spaß noch an euch alle.

    AntwortenLöschen