Samstag, 5. November 2011

Deftiger Mayo-Tofusalat

Alle Jahre wieder lösen die frühe Dunkelheit und die trüben, kalten Tage bei mir eine gewisse Grundknatschigkeit aus, die erwiesenermassen nur mit einer Monstertasse heißer Schokolade und fettigem, deftigem Essen geheilt werden kann.
Derzeitige Lieblingsmedizin auf meinem Teller:
Deftiger Mayo-Tofusalat -
oder "Salat nach Art eines Fleischsalats, nur ohne Fleisch und so'n fieses totes Zeug"

Wer zu omnivoren Zeiten fettigen Wurstsalat mit
Mayo oder Eiersalat mochte, wird diesen Tofuschlotz lieben. Versprochen.

Zuerst fabrizieren wir die wunderbar deftig-fettige Mayo-Soße wie folgt:
Zutaten:
50 ml Sojamilch
150 ml Rapsöl

1 (gut befüllter) Teel. Dijon-Senf

1 Eßl. Weißweinessig


Sojamilch und Rapsöl für ein paar Stunden im Kühlschrank parken, damit sie die gleiche Temperatur haben. Danach beides in ein hohes Mixgefäss füllen, Senf und Essig zugeben und nach dieser Anleitung eine dicke Mayonnaise herstellen. Diese dann mit 1 Eßl. Tomatenmark und 1 Eßl. Schnittlauchröllchen (in meinem Fall die gefriergetrockneten aus dem Gewürzregal) verrühren und mit reichlich Salz, Pfeffer und Paprika nach Geschmack würzen.
The beat goes on mit:
1 Block Räuchertofu

(ich hatte den von Soja Berief á 175 gr.)
Tofu trockentupfen, in kleine Würfel schneiden und für ca. 1-2 Stunden mit 3 Eßl. „Gurkenwasser“ (aus dem Gewürzgurken-Glas, siehe unten) marinieren. Überschüssige Flüssigkeit abgießen und die Würfelchen mit etwas Öl in der Pfanne scharf anbraten. Ich benutze immer Kokosöl, weil es stark erhitzt werden kann und weil dieses Öl es schafft, dem Tofu eine braune Kruste zu verpassen. Jedes andere Öl geht aber auch.
Tofuwürfel abkühlen lassen.

Und dann noch:
1 Schalotte oder eine kleine Zwiebel

3 mittelgroße Gewürzgurken

Schalotte und die Gewürzgurken fein würfeln und gründlich mit Tofu und Mayo verrühren. Fertig ist Frollein Holles kleiner Seelentröster.

Wie alles Deftige dieser Welt wird der Salat besser, wenn man ihn im Kühlschrank ein wenig durchziehen lässt...ich bin aber meistens zu gierig und verschlinge ihn direkt nach Fertigstellung. Schmeckt vorzüglich auf Brötchen (mit einer Alibi-Tomate, damit wenigstens etwas Frisches auf dem Teller liegt), aber auch einfach bloss pur oder als Beilage zu Kartoffeln.

Die Menge reicht für 4-5 reichlich beladener Brötchenhälften.


Kommentare:

  1. mein erster versuch mit tierfreier majo ist kläglich gescheitert: sie wurde nicht dick. der tofuschlotz war trotzdem superlecker, meine kinder haben ihn mir so weggeputzt (wie gut, daß ich bei der zubereitung ordentlich gekostet habe!).

    nun hab ich nochmal nachgelesen und habe vielleicht meinn fehler entdeckt: ich hab einfach einen mixer genommen, der direkt alles miteinander verwirbelt. morgen oder so probier ichs brav mit dem pürierer!
    (oder es lag daran, daß ich haferdrink und bratöl genommen habe? denk aber eher, es war der mixer)

    ich find dein blog superklasse und die rezepte sehen allesamt einfach zum anbeißen aus. leider will meine familie nicht vegan leben, aber ab+zu was tierfreies ist ja schon ein anfang!

    mit gruß aus dem bergischen land!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Frau Siebensachen - bitte unbedingt Sojamilch verwenden ;) Irgendwas in der Sojamilch (das Eiweiß? Lecithin? Ich hab's leider vergessen) wirkt als Emulgator und macht die Mayo dick. Jawohl. Hoffentlich erzähle ich jetzt keinen totalen Blödsinn und irgendwo liegt ein Lebensmittelchemiker vor Lachen unterm Tisch ;)

    Also...beim nächsten Versuch Sojamilch verwenden, den Pürierstab einsetzen und darauf achten, dass Öl und Milch die gleiche Temperatur haben, dann kann eigentlich nix schiefgehen. Ansonsten reise ich persönlich an und mache mit Dir einen Mayo-Workshop, ich LIEBE das bergische Land nämlich heiß und innig ;)

    AntwortenLöschen
  3. schade, das mit dem sojadrink, den hab ich sonst nämlich nicht, weil ich (und auc sonst keineR hier) den sojageschmack nicht mag, im café schon garnicht. das mit dem lecithin könnte sein, auf etlichen packungen steht ja immer drauf: 'emulgator: sojalecithin'. (und wenns nicht so sein sollte, haben wir wenigstens einen lebensmittelschemiker zum lachen gebracht. ist doch auch was!)
    hm. ich hab den neuen versuch sowieso schon im kühlschrank, deshalb muß ich es eh nochmal so versuchen. anundfürsich kann ich prima majo machen, aber eben bisher nur MIT ei. ich werde berichten!

    (und was für ein großartiges wetter wir im bergischen grad haben! ihr im rheinischen aber wphl auch, woll? ;-) )

    AntwortenLöschen
  4. ok. klappt nicht mit haferdrink.
    wird sämig, aber nicht dick.
    immerhin besser als der 1. versuch.*freu*
    ums verwenden zu können, kauf ich morgen sojamehl oder johannisbrotkernmehl. oder es kommt an kartofelsalat, da geht auch sämige sauce.
    (ich schmeiß ja ungern was essbares weg. den 1. - mißratenen - majoversuch hab ich ja sogar teilweise versucht, per mehlschwitze anzudicken - war das fies! dann doch lieber roh und flüssig ;-) )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ihr Lieben, nehmt bitte Soyamilch, am besten die von Alnatura (gibst zb. bei DM)und dann erst die Milch, Essig (den einfachsten) Pürierstab rein und loslegen, dabei langsam das ÖL zu gießen! Ungefähr 2-3 Minuten Mixen und danach Senf, Salz, Pfeffer usw dazu geben, fertig Mixen, Lecker ;-)

      Löschen
  5. Hui - löblich! Ich bin immer total grantig wenn was mißlingt..und der Schuldige (das mißlungene Essen) muss zur Strafe SOFORT in den dunklen Mülleimer. Schande über mich - aber ich finde, das Leben ist zu kurz, um sich irgendwas Fies-Schmeckendes reinzuzwängen ;)

    Hier im fuckin' Rheinland hat's heute übrigens den ganzen Tag geregnet. Blödes Neuwieder Becken, blödes ;)

    AntwortenLöschen
  6. also was fies schmeckt, ess ich auch nicht mehr (das mehlschwitzige zb). aber wenn nur die konsistenz nicht stimmt, ess ichs, zur not alleine.

    die zugabe von sojamehl zur mißratenen majo hat heute übrigens nicht viel konsistenzgewinn ergeben. wie auch - das sojamehl muß ja die wässrige phase bilden, die dann mit der öligen emulgiert. aber ich geb nicht auf.

    naja, die derzeitige soße kommt eben an salate ran, heute ergab sie marinade zum ofengemüse.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo siebensachen,
    wenn es nur um den Geschmack geht, die Sojamilch schmeckt man nicht raus aus diesem Rezept (danke dafür, Frollein Holle!). Die Mayo schmeckt eher nach Raps und wenn du den Salat brav (ähem...) im Kühlschrank durchziehen lässt nimmt er einen feinen Rauchgeschmack an. Nach Soja schmeckt er mE gar nicht.

    Das einzig blöde daran wäre, dafür einen ganzen Liter Sojamilch kaufen zu müssen. Die kann man zwar schluckweise hier und da verstecken ohne rauszuschmecken aber das ist ja auch doof. Hmmm.
    (Übrigens gibt es Sojamilch die einen schrecklichen Geschmack haben und welche, die gut schmecken. Da muss man sich, wenn man keine Tiermilch trinkt leider durchprobieren - genau wie beim Naturtofu).

    Danke für den Blog, ich lese ihn schon lange und habe manches nachgekocht und gebacken - Sogar mit Erfolg :)

    AntwortenLöschen
  8. Von Alpro und Provamel gibt es Sojamilch doch auch in so kleinen Trinkpäckchen à 0,25 l - da muss man nicht gleich so eine große Portion wegsüffeln ;) Oder man macht einfach die 10-fache Menge Salat, da ist wenigstens schon mal die Hälfte aus der Sojamilch-Tüte weg ;)

    Und danke für's Lob, Herr/Frau Anonym *knicks* ;)

    AntwortenLöschen
  9. ok, die trinkpäcks wären eine alternative, das ist mir auch schon eingefallen. beim nächsten besuch im biosuper nehm ich mal sowas mit.

    mein experiment mit dem sojamehl will ich aber doch zuendeführen. das dauert aber noch ein paar tage, erstmal ruft die geldarbeit nach mir :-(((

    AntwortenLöschen
  10. update:
    das mit dem sojamehl war nix. klappt nicht, müßte wohl irgendwie gegart werden oder weißnichtwas. ich hätt halt gern auf sojadrink verzichtet, weil ich sowenig wie möglich starkverarbeitete dinge essen will. das sojamehl darf nun eben als 'eiersatz' zum backen herhalten.

    und *tata* majo aus trinkpäckchen-soajdrink ist echt sooo lecker! nicht mal der mann hat einen unterschied gemerkt, und der ist da pingelig. nun muß ich noch schauen, wo ich dei restlichen 200ml sojadrink hinverarbeite - nur zu majo gamacht ergäb das ja eine menge von ewit über einem kilo... *uärks*

    AntwortenLöschen
  11. Aber Hafermilch ist doch genauso verarbeitet wie Sojamilch, oder nech? Du kannst Sojamilch im Übrigen auch selbermachen, ist gar nicht so schwer...dann hast Du auch keine Reste über ;)
    http://tierfrei-mampfen.blogspot.com/2009/04/die-milch-machts.html
    Ob sich der Aufwand allerdings für ein bißchen Mayo lohnt..?
    Die Reste kannst Du eigentlich ganz gut zum Backen verwenden, im Kuchen schmeckt man den Sojageschmack nicht raus (falls Du den nicht magst).

    AntwortenLöschen
  12. Oh ist der Salat lecker......gerade ausprobiert.....mega-super lecker, einfach und schnell gemacht....und tief befriedigend......

    Danke :-)


    Anna

    AntwortenLöschen
  13. ja, haferderink ist auch weiterverarbeitet. nur will ich ja 'so wenig wie möglich', am liebsten also nicht noch dies und das und nochwiewas ;-)
    haferdrink muß einfach sein fürn cappucino, imer espresso pur geht nicht.

    selbermachen fänd ich prima, hab ich aber mit drei kindern und geldverdienerei noch nicht die kapazität für...

    AntwortenLöschen
  14. eine gekochte Kartoffel mit dem Zauberstaub zu dem Soja-Öl Gemisch unterwirbeln sollte funzen :-) Die wird so dick, dass du den Topp uff´n Kopp stellen kannst :-) Vllt. geht das ja auch mit der Hafermilch ?

    AntwortenLöschen
  15. Nomnomnom :)

    Sowas von leckerrr. Hab mich artig an Mengenangaben und Zubereitungsanweisungen gehalten, und der Salat gelang ganz leicht.
    Das ist einen Euro in den Spendenhut wert!

    Viele Grüße aus Berlin

    AntwortenLöschen
  16. Der Salat ist sowas von lecker hhhhhmmmmmm!!!! Konnte es mir ehrlich gesagt nicht vorstellen das mit der veganen Majo aber hat super funktioniert...Wird auf jeden Fall noch gaaanz oft wieder gemacht.

    Danke und viele Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  17. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen