Donnerstag, 27. Oktober 2011

"Watt nix kost', datt iss' auch nix"...oder "Hasse mal'n Euro?!"

Seit ewigen Zeiten bin ich es gewohnt, in den Weiten des WWW jederzeit schnell und kostenfrei eine Lösung für nahezu alle Probleme zu finden, es gibt Portale mit kostenlosen Lauf-Trainingsplänen, Datenbanken mit Garten-Tips, Online-Tageszeitungen, private Blogs mit Rezepten und Bildern, sogar Lebens- und Gesundheitsberatung und überhaupt findet man alle möglichen nützlichen Infos. In den meisten Fällen kostenlos. Und das ist auch gut so.

Trotzdem bin ich gerade in letzter Zeit massiv genervt von dieser "Ich-will-datt-aber-umsonst"-Mentalität, die im Netz um sich greift. Klar ist es super, dass ich jederzeit alles mögliche abgreifen kann, ohne dafür zu bezahlen, aber ich finde es schade, dass das alles so selbstverständlich ist. Wenn ein netter, hilfsbereiter Läufer, der über lange Zeit individuelle kostenlose Marathon-Trainingspläne für Hinz und Kunz erstellt hat, plötzlich dreisterweise sage und schreibe ganze 5 € Aufwandsentschädigung pro Plan haben möchte, wird der Ärmste quasi virtuell geteert, gefedert und aus der Stadt gejagt - oder ein fleissiger Foodblogger, der nach dem Druck seines Kochbuchs seine Rezepte (die vorher über ein Jahr kostenlos abzugreifen waren) von seiner Webseite nimmt, wird als "gieriger Raffhals" vom wütenden Forums-Mob in der Luft zerrissen.

Zudem werden oft noch Bilder, Artikel und Rezepte ohne Rückfragen aus Blogs und Webseiten gemopst und ohne jedes Unrechtsverständnis ohne Quellenangaben in Foren oder sogar eigenen Webseiten verwendet. Das Internet als Selbstbedienungsladen. Immer her, kost' ja nix.

Also bitte. Da wende ich mich des öfteren mit Grausen ab.

Auch wenn man das ja nun alles freiwillig und aus Spass macht, steckt hinter solchen Projekten doch immer ein nicht zu unterschätzender Aufwand - die Erfahrung mache ich ja oft am eigenen Leib. Bis so ein Rezept fertig ist, braucht es mindestens 2-3 Anläufe bis alles passt, schmeckt und veröffentlicht werden kann - das kostet oft nicht nur Zeit, sondern eben auch Geld.

Deswegen habe ich mir in der jüngeren letzten Zeit angewöhnt, jedes Mal, wenn ein Beitrag für mich von besonderem Nutzen war, (sei es ein Blog-Beitrag zu einem spannenden Thema, ein hilfreicher Gartentip oder ein leckeres Rezept) dem entsprechenden Ersteller einen kleinen Beitrag (meistens irgendwas um die 1 bis 2 €) in den Hut zu werfen. Schließlich kaufe ich oft ganze Kochbücher, um dann am Ende doch kein einziges Rezept nachzukochen...da lasse ich mir doch lieber ein gutes, erprobtes Rezept eine Kleinigkeit kosten.

Viele Blogger (aber leider noch zu wenige, also hopp!-hopp!) nutzen die Spendenfunktion von Pay-Pal, das macht das Ganze ziemlich unkompliziert. In diese Flattr-Sache habe ich mich noch nicht eingelesen, aber da ich oft und gerne die Online-taz im Zug lese, möchte ich mich da auch mal gerne erkenntlich zeigen und ab und zu ein paar Euronen flattrn.

Warum aber dieses Gequatsche übers Geld? Man ahnt es schon - ich habe für meinen Blog nun auch eine "Spendenbox" eingerichtet und würde mich über ein paar Münzen im Hut freuen, wenn euch ein Rezept besonders glücklich gemacht hat. Den Button findet man künftig unter jedem Beitrag, man darf sich aber gerne die Augen zuhalten wenn man das zu aufdringlich findet.

Eine kleine Spende macht mich nicht reich (zumal auch noch eine kleine Gebühr abgeht) und den Spender nicht arm, ist aber eine charmante Geste der Wertschätzung - so wie ein zusäzliches Trinkgeld, dass man auf der Untertasse zurücklässt wenn man ein Restaurant mit wohligem Gefühl nach einem guten Essen verlässt. Und es ist für mich natürlich auch noch 'ne Zusatzmotivation, um sich für künftigere Rezepte noch ein bißchen mehr anzustrengen.

Selbstverständlich alles freiwillig nach dem guten alten Swingerclub-Leitsatz "Alles kann, nichts muss". Und wer das alles doof und überflüssig findet und weiterhin lieber alles hier im Blog kostenlos haben möchte..auch das ist vollkommen ok, ich freue mich über jeden Leser, ob zahlend oder nicht;) Man sagt zwar mit Recht "The best things in life are free"...aber der Rheinländer sagt auch mal gerne "Watt nix kost', datt iss' auch nix!" Sucht euch einfach das Passende aus.




Hat es geschmeckt?
Dann freue ich mich über eine Münze in meinem virtuellen Spendenhut. Danke.


Kommentare:

  1. Interessanter Gedanke, zumal ich gerade die Erfahrung mache, dass ein Restaurant meine Bilder benutzt, ohne Credit, Quellenangabe. Link oder so, selbstverständlich.

    AntwortenLöschen
  2. Find ich gut, dass du das machst :-)
    Hier in Deutschland geht man mit dem Thema Geld im Internet noch ziemlich verkniffen um.
    Letztlich ist es aber so, wie du sagst: Blogger haben Arbeit, selbst wenn man es nicht sieht. Und wenn andere sich bedienen, dann ist ein kleines Trinkgeld, was man sonst auch überall dalässt, ja nichts Falsches.

    Und gerade ein Paypal Button ist ja sehr dezent, und wer genervt ist, kann ihn ignorieren. Das geht mit Popups und Blinki-Werbebannern ja weniger einfach.

    AntwortenLöschen
  3. Ja, sehr ärgerlich...ich hab' auch schon mal eines meiner Bilder auf einem fremden Flyer gefunden, das ist echt doof.
    Eigentlich freue ich mich ja sehr, wenn jemand meine Bilder benutzen möchte - aber einfach klauen ist Mist. Und schlecht für's Karma ;)

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde es auch gut- Dein Blog gefällt mir total gut! Leider bin ich Schülerin, solche Finanztransaktionsgeschichten gehen mit meinem Kindergirokonto nicht :-(
    Wenn ich könnte, würde aber eine kleine Spende im Hütchen lassen... Immerhin eine gute Absicht ;)

    AntwortenLöschen
  5. Miss Cookie, so sehe ich das auch...der Button kann gut ignoriert werden. Und vielleicht wirft ja doch jemand was rein, ich bin gespannt ;)

    Lisa, kein Problem - Du bekommst den kostenlosen Schülertarif ;) Ich freu' mich auch über eine gute Absicht, jawohl.

    AntwortenLöschen
  6. ICH HAB GESPENDET!
    War ich die Erste?!

    10 Euro, falls das jemand wissen will. So viele Rezepte hab ich hier schon nachgekocht und als lecker empfunden. Außerdem entspricht das auch der Anzahl der Monate, die ich diesen Blog verfolge. Ich finde das ist angemessen und passt.
    Bitte, Danke!!

    AntwortenLöschen
  7. Du bist die Dritte ;)
    1.000 Dank, ich bin ganz überwältigt!

    Morgen geh' ich einkaufen, und dann wird endlich mal wieder was gebacken für den Blog. Ich bin jetzt total motiviert, das ist fast so als hätte ich "Kundschaft", die ich bedienen kann ;)))

    AntwortenLöschen
  8. Hallo :-)

    Ich auch.Danke für die Motivation und für den Spaß, den mir Dein Blog jeden Tag bringt!


    Anna

    AntwortenLöschen
  9. Eine richtig tolle Idee. Der Vergleich mit dem Trinkgeld im Restaurant wäre mir nie eingefallen, ist aber sehr stimmig. Dieses ganze "Geiz ist geil" Getue geht mir schon länger auf den Sack. Ich schmeiss mein Geld ja auch nicht zum Fenster raus, aber alles hat seine Grenzen. Für deine Rezepte lasse ich gern ein paar Euro springen. (Musst nur noch ein bisschen Geduld haben. Meine neue Kreditkarte ist unterwegs). Ganz liebe Grüsse und mach weiter so.

    AntwortenLöschen
  10. Guter Gedanke, vor allem für private Blogs, die keine Werbebanner oder Shop-Links verkaufen.
    Ich guck mal in mein Portemoney, wieviel Hunger ich noch habe.

    AntwortenLöschen
  11. Ganz interessanter Gedanke, auf den ich nie gekommen wäre.
    Darüber muss ich erstmal eine Nacht schlafen.

    Lieben Gruß
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  12. Von mir kriegst du nix! Wenn dir das Blog keinen Spaß macht kannst du ja aufhören, deswegen sind noch lange nicht alle die nix Spenden Schnorrer.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich denke wenn jemand nichts hat darf er das sagen und muss nicht auf beleidigt machen ......und wenn jemand was hat finde ich deine antwort ziemlich peinlich, nur weil da jemand findet das seine arbeit einen gewissen wert hat ....diesen wert könnte man dann übrigens auch einfach mit einem lob begleichen wenn man kein geld geben möchte.
      nichts für ungut
      der werner

      Löschen
  13. Es zwingt Dich ja niemand, Dir den Schuh anzuziehen, wenn er Dir Deiner Meinung nach nicht passt ;)
    Ich zitiere mich mal selbst - "Und wer das alles doof und überflüssig findet und weiterhin lieber alles hier im Blog kostenlos haben möchte..auch das ist vollkommen ok, ich freue mich über jeden Leser, ob zahlend oder nicht;)" Wenn Du daraus liest, das ich alle nichtzahlenden Leser für Schnorrer halte, ist das ganz eindeutig Dein Problem und nicht meins.

    AntwortenLöschen
  14. hallo ihr lieben,
    ich habe jetzt auch mal einen 10er gespendet ......einfach weil ich durch diese seite schon für 30.-€ kochbücher gespart habe und mich freue das sich jemand soviel arbeit macht , die ich belohnen möchte .....egal ob er die arbeit gerne macht oder nicht.....
    liebe grüsse an alle
    und lieben dank an frollein holle
    der werner

    AntwortenLöschen
  15. Ich hab zwar noch gar kein Kochbuch gespart, da ich hier noch nicht ein einziges Rezept nachgebastelt habe, aber allein das alles zu lesen und guck-guck macht mich glücklich :) Daher auch von mir ---> 10 Euro in den Hut. Und denselben ab vor soviel anregender Lektüre!
    Übrigens lustig, der/die/das Anonym da oben glaubt doch wirklich, dass alles was im Internet steht nur zu seiner persönliche Bespaßung da ist? Und es ist ne Frechheit wenn man seine Inhalte nicht umsonst zur Verfügung stellt, und wenn man da auch keine Freude dran hat, wenn solche freundlichen Leute drauf bestehen, dass es gefälligst nichts zu kosten hat? Oh mann...

    AntwortenLöschen
  16. Ja guck, so dezent und selten gesetzt, dass ich erst heute über einen der wenigen Spendenbuttons "gestolpert" bin :-).
    Finde ich prima!
    Wenn ich das richtig sehe, muss ich dafür bloß ein PayPal-Konto haben und bislang war ich dagegen völlig resistent. Das könnte nun ein Grund werden, ein Konto aufzumachen, aber glücklich bin ich damit nicht ... (ich denk noch drüber nach .. ;-)
    Verdient hast du jede Spende alle mal!
    Liebe Grüße und Dank!
    Divi

    AntwortenLöschen