Sonntag, 9. Januar 2011

Schlachtfest!

Als ich bei einem Galileo-Beitrag über Veganwonderland erstmals davon gehört habe, dass man angeblich aus Reiswaffeln und Tomatenmark etwas herstellen kann, dass Zwiebelmett sehr nahe kommen soll, habe ich mich erstmal gründlich gegruselt. Zum schmecken diese bröseligen, geschmacksneutralen Spanplatten-Reisronden ziemlich schaurig und saugen dem Esser beim Kauen jegliche Feuchtigkeit aus der Mundhöhle - und zum Anderen fand ich Zwiebelmett aus Schweinehack selbst zu omnivoren Zeiten immer ein bißchen fies. Fettige, zur Unkenntlichkeit zermanschte Schweinereste mit Zwiebelringen entlockten bislang keine Begeisterungsschreie.

Aber ich bin ja neugierig und ich war tatsächlich überrascht, als ich meine erste Rolle Zwiebelmetty in der Hand und anschließend auf der Stulle hatte. Lecker! Mit ein wenig Salz, Pfeffer und Senf auf Brötchen genau das richtige, wenn einen der kleine Deftig-Herzhaft-Flott-Heißhunger hinterrücks anfällt. Selbst der Omniboy war sehr angetan von der veganen Mettrolle und drängte auf erneute Bestellung.

Da das Zwiebelmetty von Veganwonderland aber für unseren Geschmack gewürzmässig ein wenig schwach auf der Brust ist, habe ich mal versuchsweise mein eigenes kleines Schlachtfest gefeiert und seitdem haben wir eigentlich immer lecker-tierfreies Zwiebelmett im Kühlschrank.

Die Zutatenliste klingt durchaus ein wenig absonderlich - das Ergebnis ist aber wirklich lecker, flott auf der Stulle und vor allem frei von jedem Borstentier:

Zutaten:
1 Packung Reiswaffeln
2 rote Zwiebeln
Wasser, Tomatenmark
Salz, Pfeffer, Paprika, Grillgewürz
evtl. ein wenig Olivenöl
1 Knoblauchzehe, wer mag - ich mache es meistens ohne, die Zwiebeln sorgen schon ausreichend für grausamen Mumien-Atem des Essers

Zuerst nimmt man die einzeln Reiswaffel-Spanplatten und zerbröselt sie gründlich in eine Schüssel. Dann gibt man ein wenig Wasser zu dem Reis-Krümelhaufen und vermischt es mit einem Löffeln zu einem festen Brei (lieber erst mit wenig Wasser anfangen und dann immer ein wenig mehr zugeben und unterrühren. Nachwässern geht immer, "Trockenlegen" wenn die Pampe zu flüssig geworden ist gestaltet sich schon schwieriger).

Ca. 2-3 Eßl. Tomatenmark(eben soviel bis die Pampe eine schöne rote Färbung bekommt) und die kleingehackten Zwiebeln unterrühren (geht prima mit einem normalen Löffel, richtig gut durchmischen), etwas Olivenöl wer mag und - wichtig! - gut würzen mit reichlich Salz, Pfeffer und Paprika. Ich habe beim letzten Schlachtfest statt Tomatenmark das Paprikamark von Hengstenberg genommen und noch mit ca. 1,5 Teel. "Spicy Grill"-Grillgewürz von Vantastic Foods gewürzt.

Das "Mett" (oder wie immer man es nennen mag) ist deutlich haltbarer, gesünder, fettfreier und vor allem tierfreundlicher als das Mett vom Metzger. Im Gegensatz zum fleischlichen Pendant hält diese Variante es auch lange auf Partybuffets aus, ohne zu vergammeln - auch gerne über Nacht. Allerdings - das muss man ja immer dazusagen, bevor wieder jemand schreit - es schmeckt nicht absolut genauso wie Schweinefleisch-Mett. Ist ja auch eigentlich nicht weiter verwunderlich, weil es eben keins ist. Sollte ja jedem klar sein.

Kommentare:

  1. Oh du hast mich gerettet! Ich habe eine Packung Reiswaffeln geschenkt bekommen, aber pur mag ich die überhaupt nicht :( und nach dem weihnachtlichen Süßigkeiten-overkill wollte ich auch keine Schoko draufschmieren. Dein Post ist DIE Rettung für mich und die Reiswaffeln *hehe*

    AntwortenLöschen
  2. Oh je, welcher bösartige Mensch verschenkt denn REISWAFFELN an seine Mitmenschen? ;)
    Guten Hunger, und sag' mal Bescheid wie es Dir geschmeckt hat!

    AntwortenLöschen
  3. Das wird ausprobiert, hört sich suuuuper an :)

    AntwortenLöschen
  4. Ja das Mett schmeckt richtig lecker. Ich habe das Rezept auf der Animal Peace Seite gefunden. Das war das erste vegane Rezept was ich ausprobiert habe und ich war positiv überrascht. :)

    Reiswaffeln mit Marmelade, Banane und ein wenig Zimt esse ich gerne. Mmmmmh!

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja eine Superidee! Und endlich mal ein Grund Reiswaffeln zu kaufen.

    AntwortenLöschen
  6. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  7. also, ich kenne "zwiebelmett en vegan" schon länger, bin aber auch absolut begeistert. ich konnte mich mit den reiswaffeln nie wirklich anfreunden. letzte woche hat eine freundin meine reiswaffelressourcen leider komplett vernichtet (die ist die so, einfach so *würg*), aber diese woche gibts wieder neues mett. die idee mit dem spicy gewürz ist sehr gut..

    an mein mett mache ich auch immer noch ein wenig kräuter.
    und noch ein tipp für die übereifrigen "anfänger": einfach noch eine waffel zurück behalten, sodass man dann im falle des überschwänglichen überschwemmungsfalles einfach noch was zum "aufwischen" in die schüssel werfen kann ;)

    AntwortenLöschen
  8. Das muss ich auch mal wieder machen... Danke für die Erinnerung! Perfekt fürs Sonntagsfrühstück! :) Das schmeckt sogar Omnis!!

    AntwortenLöschen
  9. echt geniales rezept,hätte ehrlich gesagt nie gedacht das da so was großartiges bei rumkommt..mache jetzt seit tagen nur noch mett,weil das weg geht wie nix....meine klassenkameraden(kein veggie dabei)sind auch alle sehr interessiert und fordern proben an,weil das ja so gut riecht und auch so lecker aussieht.und weil es nahezu fettfrei ist natürlich :)
    danke für deine super seite...jede menge inspiration für mich..

    AntwortenLöschen
  10. super lecker! ich habs auch gleich ausprobiert :)
    aber es hat sich leider nicht so lange gehalten wie erwartet...

    AntwortenLöschen
  11. das hab ich neulich auch ausprobiert - Sohnemann war begeistert und verlangt Nachschub

    AntwortenLöschen
  12. nachdem ich die super bewertungen über das mett gelesen habe, bin ich gleich ans werk und habe es auch versucht. leider schmeckt mir das gar nicht. die waffel schmeckt man noch zu sehr raus, obwohl ich schön nach anleitung das mett hergestellt habe :-) auch das nachwürzen hat leider nicht geholfen

    AntwortenLöschen
  13. so schnell gebe ich mit dem zwiebelmett ja nicht auf. letztes mal total misslungen, beim 2.versuch dafür umso besser :-)

    AntwortenLöschen
  14. Wie cooooooooooooooooooooool, ich habe früher Mett total geliebt und bin echt froh, eventuell einen Ersatz dafür gefunden zu haben! Ich lese erst seit heute Abend diesen sehr lustigen Blog und ich finde Deine Schreibweise echt toll...Manchmal muss ich aufpassen, dass ich vor lauter Lachen nicht vom Stuhl falle! Toller Humor!

    AntwortenLöschen
  15. Sehr leckerer Mettersatz ;) Sogar meine Omni-Eltern mögen es.
    Ich schnippel immer noch 2-3 Essiggurken rein, weil ich früher "richtiges" Mett mit Essiggurken gegessen hab. Somit hat es einen leichten Touch von früher.

    AntwortenLöschen